Monat: August 2019

SEO Bild

Verbreitetste SEO Fehler

Stellen Sie sich vor, Sie loggen sich in Ihr Google Webmaster-Dashboard ein und finden heraus, dass Ihre Traffic-Zahlen über Nacht drastisch gesunken sind!
Eine SEO-Strafe ist nicht weniger als ein digitaler Alptraum. Allerdings ist es oft der Fall, dass Webmaster nicht einmal wissen, ob auf ihrer Website etwas nicht stimmt. Dieser Artikel wird über die verschiedenen On-Page- und Off-Page-Optimierungstipps sprechen, die Ihnen helfen können, eine SEO-Strafe zu vermeiden.

On Page Optimierung zur Vermeidung von SEO Strafen

Während die meisten Webmaster die Bedeutung einer großartigen Benutzererfahrung auf der Website und die Bedeutung, die Suchmaschinen wie Google in der gleichen Position einnehmen, verstehen, gab es mehr als ein paar Fälle von übermäßiger Optimierung und unethischer On-Page-Optimierung, die zu Strafen geführt haben.

Nun, Sie können nicht tun, eine von diesen, oder können diese tun, ohne zu wissen, dass es unethisch ist, aber die Suchmaschinen-Crawler werden sich nicht darum kümmern. Achten Sie daher darauf, dass Ihre Website frei von den nachfolgenden Optimierungsfehlern ist.

Vermeiden Sie doppelte Inhalte um jeden Preis.

Der Satz „Inhalt ist König“ wurde so sehr verwendet, dass er eine eigene Strafe verdient. Wie dem auch sei, der Satz hat im heutigen Szenario eine wahre Bedeutung, insbesondere wenn man die Ranking-Parameter von Google betrachtet.
Als fleißiger Unternehmer haben Sie jedoch nicht immer die Zeit, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen. So entdecken Sie einen großartigen Artikel auf einer Autoritäts-Website und melden sich bei einer großartigen Content Spinning Software an. Als nächstes „drehen“ Sie den Artikel, den jemand anderes geschrieben hat, und veröffentlichen ihn auf Ihrer Website. Niemand muss es herausfinden, oder? Falsch!

Unabhängig davon, wie vielversprechend Ihre Content Spinning Software ist, können Sie sich darauf verlassen, dass die Algorithmen von Google viel komplexer und geschickter sind und kopierte oder „gesponnene“ Inhalte erkennen.

Platzieren Sie nicht zu viele Anzeigen über „The Fold“.

Google legt mehr Wert auf die Benutzererfahrung als auf alles andere. In Anbetracht dessen stellen Sie sich das folgende Szenario vor:

Ein Benutzer gibt bestimmte Keywords in die Suchmaschine ein und Ihre Website ist das beste Ergebnis in den SERPs. Der Benutzer klickt auf Ihren Link und landet auf einer Website, auf der er scrollen muss, und wird mit zehn verschiedenen Anzeigen angesprochen. Der verwirrte Benutzer scrollt nach unten und findet schließlich, was er sucht.

Siehst du, was da los ist? Wenn Ihre Inhalte nicht sofort das liefern, was dem Nutzer versprochen wird, wird durch die schlechte Nutzererfahrung und Google eine schlechte Nutzererfahrung bestraft.

Obwohl es nichts Falsches daran gibt, ein paar Anzeigen auf Ihrer Website zu schalten, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine großartige Benutzererfahrung zu einer Notwendigkeit geworden ist. Es würde nicht nur helfen, eine bessere SERP-Leistung zu erreichen, sondern auch die Benutzer dazu bringen, auf Ihre Website zurückzukommen, um mehr qualitativ hochwertige Erfahrungen und Informationen zu erhalten.

Pro Tipp: Versuchen Sie anstelle von Anzeigen ein Video oder eine Infografik zu platzieren,

die sofort auf die Anfrage des Benutzers antwortet, und Sie werden feststellen, dass sich Ihre Suchmaschinenleistung verbessert. Google liebt visuelle Inhalte, und die Erstellung und Veröffentlichung visueller Inhalte ist eine der einfachsten und sichersten Möglichkeiten, eine bessere Suchmaschinenleistung zu erzielen. Platzieren Sie die Anzeigen unter der Falte, und Sie werden immer noch mehr Geld verdienen, weil der zusätzliche Suchmaschinenverkehr.

Verwenden Sie keinen versteckten Text oder Links.

Es ist zwar möglich, Text und Links für den Menschen verschwinden zu lassen, indem man den Text/Links in der gleichen Farbe wie den Hintergrund präsentiert, aber diese Praxis ist vor einem Suchmaschinen-Crawler nicht verborgen.

Es handelt sich um einen direkten Verstoß gegen die Richtlinien von Google und wird definitiv mit einer hohen Strafe belegt. Ebenso steht die übermäßige Nutzung von Keywords seit über einem Jahrzehnt auf der schwarzen Liste von Google.

Anstatt Keywords zu füllen oder zu verstecken, ist es ratsam, Zeit damit zu verbringen, Inhalte zu erstellen, die einem Benutzer tatsächlich helfen und/oder seine Anfrage lösen. Denken Sie daran, wenn ein Benutzer seine Erfahrung auf Ihrer Website liebt, stehen die Chancen gut, dass die Suchmaschine Ihre Website liebt.

Behalten Sie den Überblick über nutzergenerierten Spam

Obwohl nutzergenerierter Content eines der wertvollsten Inhaltsressourcen ist, missbrauchen Benutzer manchmal die Freiheit, Spammy-Backlinks für ihre eigenen Interessen zu erstellen.
Wenn Benutzer Inhalte auf Ihrer Website veröffentlichen, z.B. in Form von Kommentaren, können sie manchmal Links zu ihren eigenen Websites posten (Blog-Kommentare sind eine bekannte Linkbuilding-Strategie). Wenn jedoch zu viele ausgehende Links aus einer einzigen Seite kommen, behandelt Google sie als rote Flagge und kann eine Strafe verhängen.

Um dies zu vermeiden, stellen Sie einfach sicher, dass alle Links in den benutzergenerierten Inhalten als „no-follow“ gekennzeichnet sind. Dies wird den Suchmaschinen-Crawlern mitteilen, dass Sie oder Ihre Website diese Links in keiner Weise unterstützen.